Tipp: Keine Zeit mit Kontaktanzeigen verschwenden

Früher waren sie das Maß aller Dinge um Kontakte zu Gleichgesinnten zu finden und auch Heute gibt es sie noch, die klassischen Kontaktanzeigen. Was früher umständlich per selbstgeschriebenem Brief in irgendeiner Zeitung gelandet ist, wird Heute in den meisten Fällen bequem per PC erledigt, doch können sich die klassischen Kontaktanzeigenmärkte überhaupt gegen die spezialisierten und technisch ausgereiften Sexkontakt-Communities behaupten? Ich habe einen Selbstversuch gewagt und versucht über klassische Kontaktanzeigen einen Sexkontakt zu ergattern, nachfolgend könnt Ihr meine gesammelten Erfahrungen zu diesem Thema nachlesen.

Kontaktanzeigenmärkte gibt es wie Sand am Meer

auch angela merkel sucht im internet nach einem sexkontaktZum Beginn meines Selbstversuches habe ich mich erst mal auf die Suche nach einigen erfolgsversprechenden Kontaktanzeigenmärkten gemacht, was im Nachhinein gar nicht so einfach war, denn noch immer gibt es Anzeigenmärkte wie Sand am Meer, aus diesen die augenscheinlich guten herauszufischen, scheint gar nicht so einfach zu sein. Ich habe mir fast einen ganzen Tag lang verschiedene Seiten angeschaut und mich mit den dort aufgegebenen Kontaktanzeigen beschäftigt. Letztendlich bin ich auf markt.de und quoka.de hängengeblieben, auch Ebay Kleinanzeigen habe ich mit in meine Testauswahl genommen. Es gibt zwar noch wesentlich mehr Seiten auf welchen man seine Kontaktanzeige veröffentlichen kann, doch auf diesen 3 Portalen scheint am meisten los zu sein. Ich erstellte auf jedem Portal 3 verschiedene Anzeigen, eine harmlose in welcher ich vorgab eine Frau fürs Leben zu finden, eine Anzeige welche eher einen ausgelassenen Flirt zum Zweck hatte und eine Anzeige in welcher ich offen angegeben habe auf der Suche nach einem Sexkontakt zu sein. Ich gab meine Anzeigen auf und wartete gespannt auf die ersten Nachrichten…

Fakes, Hobbyhuren & Abzocker

In der Tat kamen bereits nach kurzer Zeit die ersten Nachrichten, allerdings nicht von interessierten Frauen, sondern von allerlei anderen Persönlichkeiten, welche man wohl grob in die Kategorien Fakes, Hobbyhuren und Abzocker einordnen könnte. So bekam ich einige Nachrichten, auf welche ich antwortete und anschließend nie wieder etwas von der entsprechenden Person hört. Dann haben mich auch noch sehr viele Hobbyhuren kontaktiert, welche über die Kontaktanzeigenmärkte auf Kundenfang gehen und versuchen einige zahlende Kunden abzugreifen. Zu guter Letzt haben sich auch noch die Abzocker an mir versucht, ich bekam etliche Mails in denen ich dazu aufgefordert wurde eine teure 0900 Nummer anzurufen oder mich auf einem kostenpflichtigen Portal anzumelden. Ich habe während meinem Selbstversuch keinen einzigen realen Sexkontakt knüpfen können, ich bin mir noch nicht mal sicher wenigstens eine Mail von einer echten Interessentin erhalten zu haben, ergo sehen ich meinen Versuch als gescheitert an.

Daraus ergibt sich ein Tipp welchen ich Euch geben möchte, verschwendet Eure Zeit nicht mit den diversen Anzeigenmärkten im Netz, ein solches Unterfangen kostet nur Zeit und bietet wenig Aussicht auf Erfolg, da sollte man sich lieber auf die spezialisierten Sexkontakt-Communities konzentrieren, auf welchen die Erfolgschancen wesentlich höher sind.

Sexkontakt.com - Sextreffen & mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.