Private Sexkontakte nur mit Schutz

Eigentlich hat dieser Beitrag aus der Rubrik „Tipps & Tricks“ gar keinen echten Tipp zum Inhalt, sondern eine inbrünstige Bitte an Euch, denn einen privaten Sexkontakt ohne geeigneten Schutz vor Geschlechtskrankheiten zu genießen kann mehr als unangenehme Folgen haben. Deswegen meine Bitte an Euch, zumindest bei den ersten Sextreffen auf einen ausreichenden Schutz vor übertragbaren Geschlechtskrankheiten zu achten.

AO ist in aller Munde

Ich wundere mich immer wieder darüber, wie man als Mann so dermaßen auf AO (Abkürzung für „Alles Ohne“, beschreibt den Geschlechtsverkehr ohne Kondom) stehen kann, dass man dabei ernsthaft seine Gesundheit aufs Spiel setzen kann. In den vergangenen Monaten scheint die AO-Szene in Deutschland noch mal einen kräftigen Schub bekommen zu haben, denn nicht nur die Zeitungen sind voll von Kontaktanzeigen leichter Mädchen, welche damit werben „alles ohne“ zu machen, auch in vielen Internetforen in welchen sich die Nutzer über Ihre Erfahrungen mit Prostituierten austauschen, scheint dieser Trend mittlerweile verstärkt angekommen zu sein. Wie man es mit einer Prostituierten ohne Gummi treiben kann ist mir vollkommen unverständlich, schließlich haben diese nicht selten regelmäßig Sex mit unzähligen Männern, von denen Sie sich vor dem Sex garantiert keinen HIV-Test zeigen lässt. Wer dort seine Nudel ohne Schutz reinsteckt darf sich meiner Meinung nach anschließend auch nicht wundern, wenn er sich noch viele Monate auf äußerst unangenehme Art und Weise an dieses Schäferstündchen erinnert. Viel mehr Angst macht mir allerdings, dass immer mehr Männer auch bei privaten Sexkontakten dazu übergehen es ohne Rücksicht auf Verluste ungeschützt zu treiben, ohne dass man seinen Sexpartner überhaupt großartig kennt, dies ist meiner Meinung nach ziemlich leichtsinnig und gefährlich.

Kein Sexkontakt ohne Gummi!

Doch nicht nur vom Mann finde ich es ziemlich leichtsinnig, schließlich gehören zum Sex immer noch zwei Personen, von welchen meinem Verständnis nach auch beide gleichberechtigt für den Schutz beim Verkehr verantwortlich sind. Wie eine Frau es ungeschützt mit einem Mann treiben kann, welchen Sie überhaupt nicht kennt und welcher seinen Schwanz in der kürzeren Vergangenheit vielleicht schon in hunderte größtenteils unbekannte Sexpartnerinnen gesteckt hat, ist mir ebenso vollkommen schleierhaft. Ich will hier gar nicht den Teufel an die Wand malen und gleich vor einer Infizierung mit dem HI-Virus (Aids) warnen, ob wohl dies natürlich die größte Gefahr bei ungeschütztem Verkehr ist, denn es warten auch noch andere unangenehme Geschlechtskrankheiten, welche weitaus verbreiteter sind und somit auch häufiger vorkommen und verbreitet werden. Dies fängt bei relativ harmlosen aber sehr unangenehmen Pilzinfektionen an und hört irgendwo beim Tripper auf, Ihr habt doch bestimmt keine Lust einen solchen mit nach Hause zu bringen oder?

Also liebe Männer, bitte tut mir den Gefallen und achtet auch bei einem privaten Sextreffen zwingend auf eine sichere Verhütung, ansonsten lauft Ihr Gefahr Euch mit einer unangenehmen Krankheit anzustecken und diese eventuell auch noch unwissend weiter zu verbreiten. Zumindest bei den ersten Treffen sollte man stets ein Kondom tragen, hat man sich und das Sexualverhalten des Partners ein wenig besser kennengelernt, kann man ggf. immer noch entscheiden ob man auf eine Lümmeltüte verzichtet, im Zweifel helfen sogenannte Schnelltests weiter, welche eine HIV-Erkrankung binnen weniger Minuten anzeigen können. In diesem Fall ist man einigermaßen sicher, sollte sich aber im Klaren sein, dass ein solcher Test erst ab 12 Wochen nach einer Risikosituation endgültig aussagekräftig ist.

Sexkontakt.com - Sextreffen & mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.