Mit Psychologie zum Sextreffen

Bereits einige leicht zu erlernende psychologische Kniffe reichen aus, um seine Chancen auf ein schnelles Sextreffen deutlich in die Höhe zu treiben, der Sextreff-Tester höchstpersönlich wird in diesem Beitrag einige seiner besten Tricks verraten. Bereits in der Vergangenheit habe ich dieses Thema schon einige Male (z.B. hier & hier) behandelt, wenn auch nur recht beiläufig, in den folgenden Zeilen möchte ich Euch nun einen etwas tieferen Einblick in die Möglichkeiten der Psychologie in Bezug auf das Verabreden von Sextreffen ermöglichen, viel Spaß beim lesen!

Mit Psychologie bekommt man jede Frau ins Bett

Viele Männer denken immer noch, dass bei Frauen hauptsächlich der erste optische Eindruck eines Mannes zählt, um zu entscheiden ob Sie sich ein Sextreffen mit ihm vorstellen können oder nicht. Dies ist allerdings nicht ganz richtig, denn zwar zählt durchaus der erste Eindruck, doch dieser beschränkt sich bei Weitem nicht auf optische Eindrücke. Diese spielen zwar auch eine Rolle, doch viel wichtiger ist es bei einem ersten Kontakt, mit geschickten psychologischen Kniffen die Frau zu steuern, denn dann findet der optische Eindruck kaum noch Relevanz. Man kann den optischen Eindruck sogar täuschen, indem man auf einem Online Sextreff ein Bild eines anderen Mannes als Profilbild verwendet, wenn man die Psyche der Frau erst mal manipuliert hat, spielt dies auch bei einem ersten Treffen überhaupt keine Rolle mehr, allerdings ist es nicht ganz einfach eine solche Psychologische Leistung aufs Parkett zu legen. Wer nicht gerade Psychologie studiert, der sollte sich am besten mittels Büchern ins Thema einlesen, vorerst in der allgemeinen Psychologie, anschließend sollte man dann direkt die Psyche der Frau studieren. Bei mir hat es ca. 6 Monate gedauert, bis ich einen fundierten Einblick in die Psyche der Frau bekommen habe und mir aus diesen Einblicken einige Maßnahmen bilden konnte, welche allesamt bei den kommenden Kontakten ausprobiert wurden. Der Erfolg hat mich ziemlich überwältigt, ich war sehr überrascht wie man die Geschehnisse nur mit einer anderen Wortwahl und Abfolge beeinflussen konnte. Wer also noch kein Buch zum Thema Psychologie zu Hause im Bücherregal stehen hat, sollte dies schleunigst ändern.

Hypnose kann Chancen auf Sextreffen vervielfachen

Weiterhin kann es nicht schaden, sich mit dem Thema Hypnose vertraut zu machen, welches natürlich auch viele Dinge mit der klassischen Psychologie gemeinsam hat. Mittels Hypnose dringt man tief in das Unterbewusstsein des Probanden ein und kann diesem Befehle erteilen, ohne dass das Bewusstsein diese Befehle prüft und somit entscheiden kann, ob es sich um gute oder schlechte Dinge handelt. Kurzum, mittels Hypnose ist es nach einiger Übung möglich, andere Menschen zu manipulieren und zum Beispiel Frauen zu einem Sextreffen zu bekommen, obwohl diese dies eigentlich überhaupt nicht wollen. Bedenken sollte man dabei allerdings, dass eine ungewollte Hypnose durchaus strafbar sein kann, man sollte dies also im Vorwege genau überdenken und seine Hypnose ggf. mit einer Amnesie ausstatten, damit sich die Frau anschließend an nichts mehr erinnern kann. Hypnotisieren lernen kann man durchaus im Selbststudium, man findet sehr viele entsprechende Quellen im Netz, ich würde allerdings empfehlen das Hypnotisieren während eines Kurses zu erlernen, zum Beispiel bei Carlo Faraday. Probiert es einfach mal aus und berichtet mir anschließend von Euren Erfahrungen!

Sexkontakt.com - Sextreffen & mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.