Fakes erkennen leicht gemacht

Es gibt wirklich nichts ärgerliches, als auf einer Sexkontakt-Community am laufenden Band auf sogenannte Fakes reinzufallen, welche einem nicht nur den letzten Nerv, sondern auch jede Menge Zeit rauben. Leider gehören Fakes heutzutage aber zur Sexkontakt-Community wie der Fisch ins Wasser, wir müssen uns also wohl oder übel mit diesen arrangieren. Damit Euch dies in Zukunft wesentlich leichter fällt, gebe ich Euch anschließend einige Tipps wie man diese spielend einfach erkennen kann.

Amerika lässt grüßen

typisches profilbild eines fake profilsEs gibt in der Regel zwei wesentliche Dinge, an denen man sogenannte Fakes (unechte Profile, häufig mit dem Ziel erstellt den Nutzer zum Kauf einer Mitgliedschaft zu bewegen oder diesen auf eine andere Plattform zu leiten) ziemlich einfach erkennen kann, man muss lediglich seine Augen ein wenig offen halten. Bei der ersten Methode handelt es sich um eine Vorgehensweise, um Fakes zu erkennen welche vom Plattform-Betreiber selbst erstellt wurden, etwa um die männlichen Mitglieder der Plattform zum Kauf einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft zu bewegen. Da es kaum wirklich echt wirkende Bilder von netten Frauen zu kaufen gibt, werden diese von den Betreiber unseriöser Plattformen in den meisten Fällen einfach im Internet geklaut, dreisterweise bedient man sich diesbezüglich einfach bei der Konkurrenz. Da es aber ziemlich gefährlich wäre Bilder bei einer Deutschen Konkurrenz-Plattform zu klauen, stöbern die Mitarbeiter der jeweiligen Plattformen gerne auf amerikanischen Plattformen, welche nicht selten mit mehreren Millionen Mitgliedern aufwarten und somit natürlich auch einen sehr großen Bilder-Pool vorrätig haben. Um diese Fakes zu erkennen, braucht man ein gutes und wachsames Augen, denn man sollte sich die Bilder der Frauen welche einen Kontaktieren ganz genau ansehen. Sind auf diesen Bildern zum Beispiel unbekannte Steckdosen, Lichtschalter oder auch Türknäufe zu sehen, handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um ein Fake-Profil, dessen Bild aus dem Internet geklaut wurde. Um dies etwas zu veranschaulichen, habe ich Euch ein gezeichnetes Bild angehängt, auf welchem der amerikanische Lichtschalter sowie Türknauf von mir markiert wurde.

Weg von der Plattform = Fake!

Eine Vorgehensweise von weiblichen Profilen, bei welcher sofort alle Alarmglocken laut schrillen sollten ist, den Mann von der jeweiigen Plattform weglocken zu wollen. Diese Fake-Profile werden in der Regel nicht vom Betreiber selbst (warum auch), sondern von bezahlten Mitarbeitern der Konkurrenz erstellt, um die männlichen Mitglieder der Plattform zu Geld zu machen. Häufig wird die aktuelle Plattform schlecht gemacht und dem Mann empfohlen sich auf einer viel besseren Plattform anzumelden und dort ein Sextreffen zu verabreden, häufig handelt es sich jedoch aber auch um selbstständige Webcam Girls oder in der Telefonsex-Branche tätige Damen, welche die Männer der Plattform in Ihren kostenpflichtigen Webcam Chat lotsen oder diesen dazu bewegen wollen, eine äußerst kostspielige 0900 Nummer anzurufen. Für diese Masche werden laufend sogenannte „IKM-Schreiber“ gesucht, welche auf freiberuflicher bzw. selbstständiger Basis auf „Männer-Jagd“ gehen, über diese Vorgehensweise habe ich Euch kürzlich auch schon in einem eigenen Beitrag gewarnt. Wann immer Ihr also von einer Frau aufgefordert werden, zu einer anderen Plattform zu wechseln bzw. diese über eine kostspielige Mehrwertnummer anzurufen oder Ihren Webcam Chat zu besuchen, solltet Ihr mehr als vorsichtig agieren.

Schon wenn Ihr diese beiden Tipps beherzigt und Euch einfach nur mit offenen Augen und einem wachsamen Verstand innerhalb einer Sexkontakt-Community bewegt, werdet Ihr Fakes deutlich schneller erkennen und nicht nur jede Menge Zeit sondern auch viel Geld sparen, lasst Euch also in Zukunft bloss nicht mehr verarschen!

Sexkontakt.com - Sextreffen & mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.