Tinder: Hype durch Olympia & Böse Sicherheitslücke

Die Dating App „Tinder„, über welche ich vor einigen Tagen bereits in einem anderen Artikel berichtet habe, macht die Tage weiterhin auf sich Aufmerksam, aktuell allerdings nicht durch positive Publicity, sondern durch eher negative Schlagzeilen. Zum einen sind die Sportler der Olypischen Spiele mittlerweile recht genervt von der App, zum anderen ist eine ziemlich böse Sicherheitslücke bekannt geworden, welche den Nutzern den genauen Standort der anderen Mitglieder von Tinder verrät.

Teilnehmer von Olympia mittlerweile genervt von Tinder

rebecca torr war begeisterte tinder nutzerinVor wenigen Tagen erreichten uns von den Olympischen Sportlern aus Sotchi noch fast ausschließlich positive Nachrichten zur Dating App Tinder, aktuell scheint sich das Blatt aber gewendet zu haben. Die Olympischen Spiele scheinen generell eine Veranstaltung zu sein, bei welcher sich die Teilnehmer auch ganz gerne mal untereinander vergnügen, zumindest werden zu den Olympischen Spielen stets tausende Kondome im Olympischen Dorf verteilt. In Diesem Jahr waren die Sportler total begeistert von der Dating App Tinder, welche es Ihnen ermöglicht hat schnell und unkompliziert passende Sexpartner im Olympischen Dorf zu finden. Das Blatt hat sich nun aber grundlegend geändert und die meisten Sportler sind nur noch genervt von der App, scheinbar steht bei einigen Athleten das Smartphone nämlich nicht mehr still und die vor 2 Tagen bekannt gewordene Sicherheitslücke dürfte die Sportler ebensowenig begeistert haben. Bekannt geworden ist die Nutzung von Tinder in Sotchi durch die Sportlerin Rebecca Torr (Foto), welche in einem Interview bekannt gegeben hat die App während der Spiele verstärkt zu nutzen um den ein oder anderen Sexkontakt zu knüpfen, doch mittlerweile hat auch Sie die Reißleine gezogen und die Nutzung der App eingestellt.

Sicherheitslücke verrät Standortdaten der Mitglieder

durch eine sicherheitslücke gelangt man an die standortdaten der mitglieder von tinderEs geht aber auch noch schlimmer, denn vor 2 Tagen ist zudem auch noch eine ziemlich böse Sicherheitslücke in der App bekannt geworden, welche es findigen Nutzern erlaubt, die exakten Standortdaten der anderen Mitglieder herauszufinden. Dies dürfte ziemlich vielen Nutzern der App enorm aufstoßen, denn wer hat schon Lust seine exakte Adresse bzw. seinen aktuellen Standort jedem Nutzer der App mitzuteilen? Gerade weibliche Nutzer laufen aktuell Sturm gegen den Betreiber der App, bei Ihnen macht sich nämlich die durchaus berechtigte Angst breit, dass der ein oder andere Verehrer Ihnen auflauern könnte. Der Betreiber hat sich allerdings auch auf mehrmaliges Nachfragen der „PC Welt“ nicht zu diesme Problem geäußerst und würde dies wohl am liebsten totschweigen, ob dies wohl klappen wird? Ich kann allen Nutzern auf jeden Fall nur raten die App vorerst nicht zu benutzen und lieber auf die klassische Art und Weise Ausschau nach einem Sexkontakt zu halten, Sicherheit geht schließlich vor!

Sexkontakt.com - Sextreffen & mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.