News: Sexkontakt Abzocke mit WahtsApp

Der Online Dating Markt ist heutzutage einer der lukrativsten Märkte im Netz, besonders in Deutschland gilt dieser Markt als extrem umsatzstark und weiter wachsend, diese Nachricht erreicht auch immer mehr Betrüger, welche versuchen ahnungslose User um Ihr Geld zu bringen. Wie das Online Magazin Giga.de kürzlich berichtete, gibt es aktuell eine neue Masche, mittels welcher durch den bekannkten wie beliebten Chat-Messenger „WhatsApp“ versucht wird den Usern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Wir haben diese Masche gründlich untersucht und können Euch nachfolgeld wichtige Informationen zu dieser geben, damit Ihr nicht auch darauf hinenfallt und viel Geld verliert.

Betrugsversuche durch „WhatsApp Dating“

WhatsApp ist der aktuell bekannteste sowie beliebteste kostenlose Messenger auf der Welt, besonders junge Menschen nutzen diesen aktuell bevorzugt um zu kommunizieren, schließlich lassen sich so jede menge Kosten sparen, als wenn man zum Beispiel eine SMS verschickt, uch wird die Kommunikation verschlüsselt und gilt somit als sehr sicher. Auf dieses gänderte Kommunikationsverhalten reagieren natürlich auch die schwarzen Schafe des Internets, welche ebenso versuchen ein großes Stück vom Kuchen abzubekommen. Mit Schlagwörtern wie „WhatsApp ab 18“ oder „WhatsApp Girls ab 18 kennenlernen“ werben diese Betrüger aktuell ganz verstärkt im Internet, besonders auf Portalen welche von jungen männlichen Erwachsenen frequentiert werden, ist diese Werbung häufig zu finden. Auf den Seiten verbergen sich dann angebliche Telefonnummern von heißen Girls, welche nur darauf warten per WhatsApp kontaktiert zu werden, um anschlieend einen Sexkontakt zu knüpfen. Wir haben uns einige von diesen Seiten angeschaut und herausgefunden, dass dort keine willigen Girls, sondern vielmehr einige Gefahren für die Besucher lauern…

Trojaner, Phishing und verteckze Abos

Was die Besucher nämlich nicht wissen ist, dass man schon beim blossen Besuch der Seite in vielen Fällen unbemerkt Schadsoftware auf seinen Rechner untergeschoben bekommt, etwa Trojaner mittels welchen sich der Rechner fernsteuern lässt oder man wird Opfer von Phishing und es werden Daten wie Bankverbindungen oder Kreditkartendaten, was sich später unangenehm auf dem Kontoauszug bemerkbar machen kann. Oftmals werden einem aber auch „nur“ teure Handyabos untergejubelt, welche dann teilweise mit bis zu 10€ pro Woche zu Buche schlagen, diese kann man allerdings recht einfach kündigen, indem man sich an seinen Mobilfunkanbieter wenden. Wie man sehen kann, gibt es auf diesen Seiten also in vielen Fälen nur Ärger zu holen anstatt heiße Sexkontakte, man sollte sich also im Vorwege gut überlegen, ob man eine solche Seite besucht und vor allem ob man die dort kommunizierten Telefonnummern wirklich anschreibt, dies könnte nämlich ein mehr als böses Erwachen zur Folge haben!

Sexkontakt.com - Sextreffen & mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.