Friendscout24 soll verkauft werden

Die Scout24 Gruppe, unter anderem Betreiber der Portale Immobilienscout24.de und autoscout24.de, möchte sich in Zukunft auf sein Kerngeschäft konzentrieren und überlegt einige Angebote zu verkaufen, unter anderem soll auch das Dating-Portal friendscout24 abgestoßen werden. Was dies für die Mitglieder und vor allem die Mitarbeiter der Plattform bedeutet, haben ich versucht herauszufinden, auch haben ich die aktuellesten Informationen zu diesem Thema zusammengetragen und werde Euch diese in den folgenden Zeilen natürlich leserlich aufbereiten.

Scout24 Gruppe möchte sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren

Die Scount24 Gruppe ist ein international sehr erfolgreiches Unternehmen, welches bereits seit mehr als 10 Jahren besteht und seine Fühler in diverse Bereiche ausgestreckt hat. Neben Deutschlands größter Dating Börse, Friendscout24, hat das Unternehmen noch Portale im Bereich Immobilien, Fahrzeuge, Finanzen Reisen sowie der Jobvermittlung erfolgreich aufgebaut, von einigen dieser Portale möchte sich das Unternehmen jetzt trennen. Die Gruppe erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von mehr als 300 Millionen Euro und gehört damit definitiv zu den Big Playern der Branche, nun möchte man sich sich in Zukunft mehr auf das Kerngeschäft Autos und Finanzen zu konzentrieren. Unter anderem steht die Dating Sparte zum Verkauf (Quelle: Handelsblatt), das Bieterverfahren wurde bereits eröffnet und es gibt bereits auch einige schwergewichtige Interessenten. So hat zum Beispiel die Axel Springer AG Ihr Interesse verkündet und auch ein entsprechendes Gebot abgegeben, doch gegen die ebenso interessierten US Investoren hatte das Deutsche Traditionsunternehmen anscheinend keine Chance. Wer den Zuschlag letztendlich erhalten wird steht noch in den Sternen, es ist allerdings mehr als wahrscheinlich, dass einer der US Investoren am meisten Geld auf den Tisch legen wird.

Ungewisse Zukunft für Mitarbeiter und Mitglieder

friendscout24.deSollte ein US Unternehmen den Zuschlag bekommen, dürfen sich die Mitarbeiter wohl auf düstere Zeiten einstellen und auch die Mitglieder der Dating Börse könnten einige Veränderungen miterleben. Die mitbietenden Unternehmen sind bekannt dafür Europäische Unternehmen zu erwerben und diese radikal zu sanieren, was in den meisten Fällen mit einem drastischen Persoalabbau realisiert werden soll. Und wenn das Personal der Plattform drastisch abgebaut wird, dürfte dies auch die Mitglieder der Plattform betreffen, denn wenn weniger Mitarbeiter vorhanden sind um den Kunden-Support zu händeln und die Plattform weiterzuentwickeln, dürften die Kunden dies auch deutlich zu spüren bekommen. Aktuell steht aber noch in den Sternen was genau passieren wird und ich möchte den Teufel natürlich auch nicht an die Wand malen, doch es sieht ganz so aus als ob die bevorstehenden Veränderungen nicht sondelrich positiv für Mitarbeiter und Mitglieder sein werden. Wie dem auch sei, sollte die Plattform in Zukunft etwas von Ihrer Poularität einbüßen, werden sich sicherlich einige Sexkontakt-Communities über einen Aufwärtstrend in Bezug auf die Neuanmeldungen freuen. Ich bleibe natürlich an diesem Thema dran und werde Euch umgehend informieren, sollte es etwas Neues zu berichten geben.

Sexkontakt.com - Sextreffen & mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.