Facebook sperrt Erotik und erlaubt Gewalt

Das soziale Netzwerk Facebook sorgt aktuell mit der recht wahllosen Auslegung seiner eigenen Richtlinien für reichlich negative Kritik, Auslöser des letzten Shit-Storms war dieses Mal allerdings nicht wie so oft erotischer Content auf dem Netzwerk, sondern ein gewaltätiges „Köpfungs-Video“, welches islamische Terroristen bei der Enthauptung eines Opfers zeigt. Erotische Inhalte sind auf Facebook generell nicth gern gesehen, zumindest aus Sicht des sozialen Netzwerkes, wenn es um brutale Gewalt geht, scheinen die Ansichten allerdings weit auseinander zu gehen, wie das Löschen, Freischalten und wiederholte Löschen des angesprochenen Videos zeigt.

Erotik = Böse – Gewalt = Gut?

Man mag es kaum glauben, doch aktuell läuft man als Facebook-Nutzer eher Gefahr wegen einem Bild, welches die nackten Brüste einer Frau zeigt, seinen gesamten Account auf dem sozielen Netzwerk zu verlieren, als wenn man ein brutales Gewaltvideo auf seiner Pinnwand gepostet hätte. Grundsätzlich kann ich es ja nachvollziehen, dass Facebook zumindest ein wenig Wert auf Jugendschutz legt, wenig nachvollziehbar ist es für mich allerdings, dass ein relativ harmloses erotisches Foto schon den Verlust des eigenen Accounts bedeuten kann, wogegen man bei einem Gewalt-Video anscheinend nichts zu befürchten hat, obwohl dieses je nach Fallstrick mindestens genauso jugendgefährdend und eventuell sogar entwicklungsbeeinträchtigend für Jugendliche, Heranwachsende und Kinder ist. Ganz genau scheint Facebook seine eigenen Richtlinien aber auch nicht zu kennen, denn das besagte Gewalt-Video wurde zuerst von der Plattform entfernt, anschließend durch einen anderen Mitarbeiter aber wieder freigegeben, bis es zu guter Letzt wieder vor der Plattform entfernt wurde. Als dieses Vorgehen bekannt wurde, hat der Shit-Storm nicht lange auf sich warten lassen, sogar recht netzfremde Informationsquellen wie die Tagesschau haben über diesen Fall berichtet, das soll schon was heißen.

Kampf den Pornos

Tendenziell ist es also wesentlich einfacher seinen Account mit gewaltverherrlichenden Inhalten zu pflastern, als ein erotisches Bild hochzuladen, welches noch nicht mal explizit die nackten Brüste oder gar das Geschlechtsteil einer Frau zeigen muss, mir sind auch Fälle bekannt in welchen Fotos entfernt wurden, welche zumindest den Deutschen Jugendschutzbestimmungen entsprochen haben. Es scheint unter den jeweiligen Facebook-Mitarbeitern also eine ziemlich große Unsicherheit darüber zu herrschen, was erlaubt und was verboten ist. Generell war es aber schon immer so, dass Facebook und erotische Inhalte nicht zusammenpassen, denn diesbezüglich liegt der Zeigefinger schon immer sehr locker auf der „Lösch-Taste“, dies mussten schon viele Nutzer leidvoll feststellen. Gerade Nutzer von sogenannten Fanseiten haben immer wieder große Probleme die Richtlinien von Facebook umzusetzen, was ja auch kein Wunder ist wenn noch nicht mal die hasueigenen Mitarbeiter diese genau deuten können und teilweise total unterschiedlich handelt. Gerade bei diesen Fanseiten kann ich dies aber überhaupt nicht verstehen, denn bei diesen kann man sogar das Publikum anhand seines Alters aussperren und seine Seite somit nur für Nutzer verfügbar machen, welche das 18. Lebensjahr bereits vollendet haben. Nichtsdestotrotz scheint Erotik Heute und auch wohl in der Zukunft auf Facebook ein rotes Tuch zu sein, zum Leidwesen vieler Mitglieder.

Facebook ist out!

facebook sperrt erotik und erlaubt gewaltNun sollte man sich diesbezüglich aber auch noch die Frage stellen, ob dies überhaupt so schlimm ist, denn wenn man aktuellen Pressemitteilungen und Studien der vergangenen Monate Glauben schenken mag, ist Facebook sowieso ziemlich out, zumindest in der wichtigen Zielgruppe der 13 – 25 Jährigen. Bei älteren Nutzern soll Facebook nachwievor noch einen gute Stand haben, was sich aufgrund der rigorosen Sperr-Politik aber sicherlich auch sehr schenll ändern kann. Den schleichenden Weggang der jungen Nutzer könnte Facebook vielleicht noch verkraften, doch wenn in Zukunft auch noch die finanziell meistens sehr gut gestellte Zielgruppe der 30 – 60 Jährigen wegfällt, könnte das Netzwerk ernsthafte Probleme bekommen. Die jungen Leute von Heute treiben sich übrigends jetzt auf tumblr.com rum, einer Micro-Blogging Plattform welche keine Probleme mit Erotik hat, sogar Hardcore Fotos und Videos kann man den Besuchern seines Micro-Blogs dort ohne weitere Probleme zeigen. Dies wird wohl auch erst mal so bleiben, denn auch nach dem Verkauf an Yahoo hat die Firmenleitung verlauten lassen an diesem Umstand nichts zu ändern, obwohl das Unternehmen auch nicht gerade für seine Freizügigkeit bekannt ist, in diesem Fall geht Umsatz aber wohl vor Verklemmtheit.

Was haltet Ihr denn davon dass Facebook recht rigoros am sperren und löschen ist? Ihr habt doch bestimmt auch alle einen Account auf Facebook oder? Hattet Ihr diesbezüglich schon mal Probleme? Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare!

Sexkontakt.com - Sextreffen & mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.